DER PARK

Kolpingfamilie Oelde und Optik Zumhagen spenden Bäume  für den Park


 Vier Spitzahorne, vier Rosskastanien, vier Sandbirken sowie vier Winterlinden hat die Kolpingfamilie anlässlich ihres 160-jährigen Vereinsjubiläums dem Park gespendet. „Für jedes Jahrzehnt pflanzen wir einen Baum“, erklärt Friedhelm Lakenbrink, Vorsitzender der Oelder Kolpingfamilie. „Es war uns wichtig mit der Spende ein sichtbares und nachhaltiges Zeichen zu setzen“, so Lakenbrink weiter. Die Kolpingfamilie stehe hinter dem Park, weil es ein wichtiger Treffpunkt für Familien sei. Forum-Geschäftsführerin Melanie Wiebusch bedankte sich im Namen des Parks und aller zukünftigen Besucher der Erlebnisfarm. „Die Kolpingfamilie drückt mit ihrer Spende eine besondere Verbundenheit zum Park aus“, freut sich Wiebusch, „besonders nach dem Umbau tun die neuen Bäume der Erlebnisfarm gut.“ 

Einen vier Meter hohen Urweltmammutbaum haben die Gärtner des Vier-Jahreszeiten-Parks auf der Wiese zum Kirchengarten im Vier-Jahreszeiten-Park gepflanzt. 


Das besondere Gehölz ist als Baumspende des Oelder Fachgeschäfts Optik Zumhagen in den Park gekommen. „Was ist nachhaltiger als ein Baum, den man pflanzt?“, freut sich Sabrina Rodenkirchen, von Optik Zumhagen. „Die Baumspende ist ein Zeichen unserer Verbundenheit mit der Stadt in der wir arbeiten und leben“ ergänzt die Betriebsleiterin. „Alle, die einen Baum spenden, tun damit der Allgemeinheit etwas Gutes. Gerade Bäume stehen für Nachhaltigkeit und sind neben ihrem ökologischen Beitrag reine Lebensqualität“, betonte Melanie Wiebusch bei dem gemeinsamen Angießen des Mammutbaums. 

Wir bereiten den Frühling vor

Mit einer großen Zwiebelpflanzaktion  wurden  das Blumenfeld am See und das Blütenmeer am Kolk in diesen Tagen  auf den kommenden Frühling  vorbereitet. 


Eine große Fläche galt es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  im  Vier-Jahreszeiten-Park zu bearbeiten. Insgesamt warteten 60.000 Blumenzwiebeln darauf  in die Erde gesetzt zu werden.  35.000 Löcher wurden dafür im "Blütenmeer am See" ausgestanzt, damit  im nächsten Frühjahr  Tulpen, Hyazinthen, Narzissen, Anemonen und  Traubenhyazinthen  ihre bunte Farbenpracht  zeigen können.  Hinzu werden im Februar noch 15.000 Hornveilchen gepflanzt.  Beim "Blütenmeer am Kolk" wurden 25.000 Zwiebeln in die Erde gebracht und auch dort folgen im Frühjahr noch 12.000 Hornveilchen. Bis in den  Mai können sich die Besucher  dann an der  blühenden Vielfalt erfreuen.